My so-called Luck

Ein Blog, der all den kleinen inspirierenden Dingen des Lebens gewidmet ist.

Tag: Buch

Dörte Hansen: Altes Land!

Endlich gelesen: Altes Land von Dörte Hansen

Es gibt Bücher, die will man eigentlich unbedingt lesen und dann kommt man irgendwie doch nie dazu. Mit Altes Land von Dörte Hansen ging es mir so. Zum Glück gibt es für solche Fälle meinen Literaturkreis. Hier entscheiden wir gemeinsam, was als nächstes gelesen werden soll und so fällt die Wahl oft auf Bücher, die schon lange auf der To-Do-Liste oder im Bücherschrank stehen.

Altes Land spielt genau dort – im Alten Land, vor den Toren Hamburgs. Hier ticken die Uhren noch anders. Seit mehr als sechzig Jahren lebt Vera Eckhoff in einem alten Bauernhaus. Einst kam sie als Flüchtlingskind aus Ostpreußen selbst hier an, jetzt steht ihre Nichte Anne mit ihrem kleinen Sohn Leo vor ihrer Tür. Sie ist ebenfalls geflüchtet – aus Hamburg, vor einer gescheiterten Beziehung, einem Job, der sie nicht ausfüllt und den Über-Müttern aus Ottensen.

Ich bin sehr froh, das Buch endlich gelesen zu haben. An vielen Stellen musste ich herzhaft lachen, weil ich so viele Stereotypen aus Hamburg wiedergefunden habe. Das besondere aber sind Dörte Hansens Charakterbeschreibungen – ihre Figuren haben Ecken und Kanten. Gerade das macht sie unvergesslich.

Ich wünsche Euch einen tollen Start in eine Januarwoche, in der hoffentlich noch nicht alle Vorsätze über Bord gegangen sind 🙂

Audrey Niffenegger: Die Frau des Zeitreisenden!

©Bild: Franzi.

Die Frau des Zeitreisenden von Audrey Niffenegger habe ich nicht ganz freiwillig gelesen. Stephan hat es mir im Italienurlaub in die Hand gedrückt und gemeint, es wäre bestimmt etwas für mich. Auf der langen Heimreise mit dem Zug ist mir dann meine eigene Lektüre ausgegangen und so habe ich mit dem Lesen angefangen. Viele Stunden später war ich dann durch und wusste

a) warum ich es ursprünglich nicht lesen wollte (und auch den Film nie gesehen habe) und

b) warum Stephan der Meinung war, dass das Buch doch etwas für mich sei.

Ich hab immer Abstand von dem Buch genommen, weil ich das Gefühl hatte, dass es ein tieftrauriges Element besitzt: Clare kennt Henry schon seit ihrem sechsten Lebensjahr. Henry lernt Clare jedoch erst mit Anfang dreißig kennen. Er ist ein Zeitreisender und besucht die heranwachsende Clare regelmäßig nachdem er sie kennengelernt hat. Was daran tieftraurig ist? Das Ungewisse, das ständig diese Beziehung umweht und das nicht Beständige.

Trotzdem konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es für die beiden ausgeht. Die Story ist spannend und originell. Das Fantastische schadet ihr nicht.

Aber: Das Buch hat deutliche Längen und hätte gerne 100 Seiten kürzer ausfallen dürfen. Es gibt Kapitel deren Bedeutung mir im Nachhinein nicht ganz klar sind sowie lange Ausschweifungen zur Papiermacherei (Clare ist Künstlerin). Zudem gibt es Inkonsistenzen in der Geschichte und eine deutliche Herausarbeitung von Klassenunterschieden in der Gesellschaft (alle Bediensteten sind Schwarz oder Ausländer), die mir so gar nicht gefallen.

Ich bin aber dennoch froh, dass ich es am Ende doch noch gelesen habe und vergebe hiermit **** (von 5 möglichen).

Habt einen bezaubernden Start in die neue Woche!

Wie immer: Alle Bildnachweise erscheinen nach einem Klick auf die entsprechenden Links . Für weitere Infos, Anregungen oder Fragen freue ich mich über eine Mail.

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén