My so-called Luck

Ein Blog, der all den kleinen inspirierenden Dingen des Lebens gewidmet ist.

Category: Schmecken Page 1 of 30

Brokkoli – Asia Style!

Brokkoli mit leckerer Asianote

Es gibt so Tage, da habe ich unheimlich Appetit auf grünes Gemüse. Aber nicht so sehr auf Salat oder gedämpftes Gemüse nach guter alter Hausmannskost-Art. Für solche Momente eignet sich ein wenig bissfest gegarter Brokkoli mit leicht limettiger Asianote ganz ausgezeichnet :).

Rezept: 1-2 Portionen

Zutaten:

250 g Brokkoli, 2 EL gemischte Nüsse und Samen ( z. B. Erdnüsse, Sesam und Sonnenblumenkerne), 1 TL Honig, 1 EL Mirin (süßer Reisessig, gibt es im Asiashop), 2 EL Sojasauce, Saft einer halben Limette, Sesamöl, Chiliflocken, nach Wunsch Reis

Zubereitung:

Brokkoli putzen und in kleine Röschen schneiden. Für etwa 10 Minuten in Salzwasser bissfest kochen und anschließend abgießen.

Mirin, Sojasauce und Limettensaft vermischen.

In einem großen Topf ohne Öl die Samen und Nüsse leicht anrösten. Brokkoli, Mirin-Sojasaucen-Limettensaft-Mischung und Honig hinzugeben. Alles gut vermischen.

Am besten zusammen mit etwas Reis servieren, mit Sesamöl beträufeln und mit Chiliflocken bestäuben.

Bon Appetit :)!

Erdbeerbowle mit Zitrone & Basilikum!

Endlich wieder Erdbeerbowlezeit!

Der Mai ist die ideale Erdbeerbowle Zeit: Endlich sind die Beeren süß und reif und es ist noch nicht so heiß, dass einem der Alkohol sofort in den Kopf steigt. Die Kombination mit Basilikum und Zitrone gibt dem Ganzen eine angenehme Säure – der perfekte Gegenspieler zu der Süße der Beeren.

Rezept:

Zutaten:

750 g Erdbeeren, 2 Zitronen (Bio), 50 ml Orangenlikör, 1 kleines Bund Basilikum, 1 Flasche Sekt (trocken, 0,75 l), 1 Flasche Weißwein (trocken, 0,75 l), 1 Flasche Zitronenlimonade (1 l), ggf. einige Eiswürfel

Zubereitung:

Erdbeeren waschen und vierteln. Zitronenschale mit dem Sparschäler in dünnen Scheiben abziehen, Früchte auspressen. Basilikumblätter abzupfen.

Alles zusammen mit Orangenlikör und Weißwein in eine große Bowleschüssel geben und für mindestens zwei Stunden kaltstellen.

Kurz vor dem Servieren mit Sekt und Zitronenlimonade aufgießen und ggf. die Eiswürfel dazugeben.

Habt eine wunderbare Maiwoche :)!

 

Shiitake-Linsennudel-Pfanne!

Shitake-Linsennudel-Pfanne mit Spinat und Gorgonzola

Seit ein paar Wochen versuche ich darauf zu achten, ausreichend Protein zu mir zu nehmen. Mir ist nämlich aufgefallen, dass das mit meiner pescetarisch-glutenfreien Ernährung echt gar nicht so einfach ist. Deshalb ersetze ich meine (glutenfreien) Nudeln gerade ganz gerne durch proteinreiche Linsennudeln – auch wenn die echt schnell matschig werden, wenn man nicht aufpasst. In dieser leckeren Shiitake-Linsennudel-Pfanne haben sie sich auf jeden Fall gut eingefügt.

Rezept:

Zutaten:

400g rote Linsennudeln, 1 EL Pinienkerne, 1 kleine Stange Lauch, 200 g Shiitake-Pilze, 250 g Blattspinat, 150 g Cocktailtomaten, 50 g Rucola, 40 g Gorgonzola, Olivenöl, Salz, Pfeffer, 1 EL Kräuter der Provence, 2 EL Balsamico-Essig, etwas geriebener Parmesan

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanleitung garen (wirklich nicht zu lange, sonst werden sie superfix matschig). Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne rösten und zur Seite stellen.

Lauch in feine Ringe, Shiitake-Pilze in Scheiben schneiden. Tomaten vierteln. Gorgonzola würfeln.

Olivenöl in einer Pfanne erwärmen. Erst die Shiitake drei Minuten anbraten, dann den Lauch zugeben und weitere drei Minuten glasig dünsten. Zuletzt den Spinat auf die Pilze geben und einen Deckel auf die Pfanne setzen. Etwa fünf Minuten bei milder Hitze schmoren lassen, bis der Spinat zusammengefallen ist.

Mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Balsamico abschmecken.

Die Nudeln und das Gemüse mit dem Rucola und den Tomaten in einer großen Pfanne vermischen, den gewürfelten Gorgonzola darüberstreuen und noch einmal fünf Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte zugedeckt ziehen lassen. Zuletzt die Pinienkerne und den Parmesan drüberstreuen.

Lasst es Euch schmecken :)!

 

Radicchio Risotto mit Räucherlachs!

Leicht & gesund: Radicchio Risotto

Geht es Euch auch so? In letzter Zeit habe ich gar keine Lust mehr auf schweres Comford Food, stattdessen bevorzuge ich gesundes, leichtes und frisches Essen. Da ist das Radicchio Risotto mit Räucherlachs jetzt genau das Richtige – schnell und einfach gemacht, gesund und lecker.

Rezept:

Zutaten: Für 1-2 Personen.

1 kleiner Radicchio (100 g, in Streifen geschnitten), 1 kleine rote Zwiebel (gehackt), 1 Rosmarinzweig (gehackt), 30 g Räucherlachs (gewürfelt), 1 TL Olivenöl, 70 ml Brühe, 100 g Kürbis aus dem Glas (abgetropft), 125 g Naturreis, 2 EL Frischkäse, 1 EL Parmesankäse (gerieben), Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

Reis 20 – 30 min in Salzwasser kochen. Zwiebeln, Rosmarin und Lachs etwa 2 Minuten im Olivenöl anbraten. Radicchio hinzugeben und weich werden lassen. Brühe, Kürbis und Reis zugeben. Zugedeckt etwa 4 Minuten garen. Frischkäse und Käse unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Lasst es Euch schmecken und kommt leicht und gesund durch die neue Woche :)!

 

Appenzeller Salat (serviert in einer Kokosnuss)!

Appenzeller Salat in Kokosnuss

Ich liebe Kochbücher – besonders haben es mir alte Kochbücher angetan. Darin finden sich einfach die leckersten Klassiker. Letztens habe ich das Buch Delikate Salate von 1983 aus dem Regal gefischt und diese wunderbar frische Käsesalat-Kreation entdeckt: Appenzeller Salat, angerichtet in einer halben Kokosnussschale – gut, dass ich davon noch eine rumstehen hatte. Das Auge isst schließlich mit :).

Rezept:

Zutaten:

200 g Appenzeller Bergkäse, 2 säuerliche Äpfel, 3 Scheiben Ananas aus der Dose, 125 g blaue Weintrauben (am besten kernlose), 3 EL Salatmayonnaise, 3 EL Schlagsahne, 1 EL Kokosraspeln, Zucker, Salz, Cayennepfeffer, 1 Messerspitze Ingwerpulver.

Zubereitung:

Den Käse würfeln. Äpfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Ananasscheiben würfeln. Weintrauben waschen und halbieren.

Käse, Äpfel, Ananas und Weintrauben in einer Schüssel mischen.

Für die Sauce Salatmayonnaise mit der Sahne, den Kokosraspeln und den Gewürzen verrühren und über den Salat gießen.

Etwa 30 Minuten kühl stellen, dann in halben Kokosnussschalen servieren.

Lasst es Euch schmecken!

Mal wieder was Gesundes: Rosenkohl-Zitrusfrucht-Salat!

Rosenkohl-Zitrusfrucht-Salat

Nur noch ein Tag, dann ist 2019! Seid Ihr schon dabei, das Raclette oder das Fondue für heute Abend vorzubereiten? Lasst es Euch schmecken – ich hoffe, Ihr verbringt den Jahreswechsel mit vollem Bauch und lieben Menschen.

Nach all der Schlemmerei in den letzten Wochen ist mir aber doch danach, die nächsten Tage mal wieder etwas Frisches und Gesundes zu genießen. Mein Rosenkohl-Zitrusfrucht-Salat ist dafür genau das Richtige.

Rezept: Für 3-4 Personen.

Zutaten:

1 kg Rosenkohl, Salz, 2 Rosa Grapefruits, 3 Orangen, 2 EL Apfelessig, Pfeffer, Zucker, 2 EL Rapsöl, 1 Becher Joghurt, 2 Zwiebeln, Currypulver, 40 g Mandeln (gehackt)

Zubereitung:

Rosenkohl putzen, waschen und etwa 15 Minuten in Salzwasser dünsten. Abtropfen lassen.

Orangen schälen, weiße Haut vollständig entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Fruchtfleisch aus den Grapefruits lösen und Saft aus restlicher Frucht herauspressen. Den Saft mit Essig verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Öl darunter schlagen.

Zitrusfrüchte und Rosenkohl in der Vinaigrette wenden und alles auf Tellern anrichten.

Gewürfelte Zwiebeln in den Joghurt rühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Currypulver würzen. Salatsauce über den Salat geben, mit gehackten Mandeln toppen.

Lasst es Euch schmecken & rutscht gut rein :)!

Lecker oranges Kürbisrisotto!

Oranges Glück: Kürbisrisotto!

Comfort Food? Warmes, cremig-samtiges Kürbisrisotto gehört für mich auf jeden Fall dazu. Getoppt mit angerösteten Salbeiblättern ist der Wohlfühltraum perfekt :).

Habt einen wohligen Start in die neue Woche!

Rezept: Für etwa 4 Personen.

Zutaten: 1 kg Hokkaido Kürbis (ungeschält in Würfel geschnitten), etwa 50 g Butter, Olivenöl, 1,5 l warme Gemüsebrühe, 2 gehackte Zwiebeln, 1 zerdrückte Knoblauchzehe, 400 g Risottoreis, 125 ml Weißwein, 40 g geriebener Parmesan (plus etwas Parmesan fürs Topping), 60 g Mascarpone, 1 Handvoll frischer Salbei, Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Kürbis auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Mit 2 EL Öl beträufeln, salzen und 25 Minuten backen, bis der Kürbis weich ist. Ein Drittel des Kürbis beiseite stellen, zum Warmhalten abdecken. Die Hälfte der restlichen Kürbismenge in einer kleinen Schüssel zerdrücken.

Die Butter in einem großen Topf mit schwerem Boden bei mittlerer Hitze zerlassen. Die Zwiebeln darin unter Rühren 5 Minuten glasig dünsten. Knoblauch und Reis zugeben, alles gut 1 Minute unter Rühren dünsten. Den Wein zugießen und weiterköcheln lassen, bis die Flüssigkeit  verdampft ist.

250 ml heiße Brühe zum Reis gießen. Unter Rühren kochen lassen, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat. Weiterhin jeweils 250 ml Brühe zugießen und rühren, bis die Hälfte der Brühe verbraucht ist. Den zerdrückten und den unzerdrückten Kürbis unterrühren, dann weiter jeweils 250 ml Brühe zugießen und rühren, bis der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgesogen hat (dauert insgesamt etwa 20 Minuten).

Etwas Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Den Salbei darin etwa 20 bis 40 Sekunden knusprig anbraten, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Das Risotto vom Herd nehmen. Parmesan und Mascarpone unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den restlichen Kürbisstückchen und dem Salbei garniert servieren. Nach Geschmack mit geriebenem Parmesan bestreuen.

Bon Appétit!

Nicht nur an der Küste lecker: Heißer Sanddornsaft!

Oranger Gaumenschmaus: Heißer Sanddornsaft!

Es ging bereits auf der Fähre von Stralsund nach Hiddensee los: Ich genoss meinen ersten heißen Sanddornsaft und war im Urlaub angekommen.

Ab da war es ein Wunder, dass ich nicht orange angelaufen bin – ein bis zwei heiße Sanddornsäfte pro Tag mussten schon sein :). Ich liebe einfach diese säuerliche Süße und das leuchtende Orange von Sanddorn! Gesund ist er zum Glück auch noch, er strotzt nur so vor Vitamin C.

Habt alle einen wunderbaren Start in diese Halloweenwoche!

Rezept: …Okay, kein richtiges Rezept – nur eine kurze Anleitung.

Einfach puren Sanddornsaft (aus dem Reformhaus oder Supermarkt) langsam auf dem Herd erwärmen. Anschließend nach Geschmack mit Honig süßen (ich trinke ihn gerne pur, aber das ist wirklich nichts für jeden).

 

Nektarinen-Chutney!

Passt hervorragend zu Sommerrollen: Nektarinen-Chutney

Wenn ich mich in Hamburg zum Mädelsabend treffe, gibt es eigentlich immer etwas zu essen. Mal bestellen wir uns etwas Schönes, mal kochen wir uns selbst etwas Leckeres. In letzter Zeit gab es bei uns häufig Sommerrollen …und meine Freundin Anna hat dazu den ultimativen Dip serviert: Ein Nektarinen-Chutney. Zum Glück hat sie mir das Rezept dazu verraten, denn ich habe vor, meine Sommerrollen noch öfters damit zu genießen :).

Rezept: 2 Personen

Zutaten: 2 Nektarinen, 1 Schalotte, 1 rote Chilischote, 1 EL Olivenöl, 50 ml Wasser, 1 kleines Bund Thaibasilikum (gibt es im Asialaden), Salz.

Zubereitung:

Nektarinen halbieren, vom Kern befreien und in kleine Würfel schneiden. Schalotte würfeln, Chilischote in schmale Streifen schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Schalotte und Chilischote bei mittlerer Temperatur anbraten, Nektarinenstücke mit etwa 50 ml Wasser dazugeben und etwa 5 min köcheln lassen. In der Zwischenzeit Thaibasilikum hacken.

Nektarinenmischung mit dem Stabmixer fein pürieren, salzen und etwas abkühlen lassen. Thaibasilikum untermischen.

Bon Appétit! Habt einen genussvollen Start in die neue Woche!

 

Schnelles Erbsensüppchen!

Schneller grüner Fitmacher: Das Erbsensüppchen!

Manchmal muss es extra schnell gehen. Dieses grüne Erbsensüppchen eignet sich dann hervorragend, um den kleinen Hunger zwischendurch zu stillen.

Rezept: 2 Portionen.

Zutaten:

750 ml Wasser, 375 g gefrorene Erbsen, 2 Frühlingszwiebeln (in Ringe geschnitten), 1 TL Salz, Saft einer Limette, 4 EL Olivenöl, ein halbes Bund frisch gehackte Zitronenmelisse.

Zubereitung:

In einem Topf das Wasser zum Kochen bringen, die gefrorenen Erbsen, die Frühlingszwiebeln, das Salz und den Limettensaft hineingeben und etwa 7 Minuten kochen lassen.

4 EL Öl und die gehackte Zitronenmelisse hinzufügen und mit dem Stabmixer alles zu einer homogenen Masse pürieren. Fertig!

Wer es etwas schärfer mag, garniert die Suppe mit ein paar Chiliflocken.

Bon Appétit! Habt einen genussvollen Start in die neue Woche!

 

Page 1 of 30

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén