My so-called Luck

Ein Blog, der all den kleinen inspirierenden Dingen des Lebens gewidmet ist.

Category: Schmecken (Page 1 of 29)

Nicht nur an der Küste lecker: Heißer Sanddornsaft!

Oranger Gaumenschmaus: Heißer Sanddornsaft!

Es ging bereits auf der Fähre von Stralsund nach Hiddensee los: Ich genoss meinen ersten heißen Sanddornsaft und war im Urlaub angekommen.

Ab da war es ein Wunder, dass ich nicht orange angelaufen bin – ein bis zwei heiße Sanddornsäfte pro Tag mussten schon sein :). Ich liebe einfach diese säuerliche Süße und das leuchtende Orange von Sanddorn! Gesund ist er zum Glück auch noch, er strotzt nur so vor Vitamin C.

Habt alle einen wunderbaren Start in diese Halloweenwoche!

Rezept: …Okay, kein richtiges Rezept – nur eine kurze Anleitung.

Einfach puren Sanddornsaft (aus dem Reformhaus oder Supermarkt) langsam auf dem Herd erwärmen. Anschließend nach Geschmack mit Honig süßen (ich trinke ihn gerne pur, aber das ist wirklich nichts für jeden).

 

Nektarinen-Chutney!

Passt hervorragend zu Sommerrollen: Nektarinen-Chutney

Wenn ich mich in Hamburg zum Mädelsabend treffe, gibt es eigentlich immer etwas zu essen. Mal bestellen wir uns etwas Schönes, mal kochen wir uns selbst etwas Leckeres. In letzter Zeit gab es bei uns häufig Sommerrollen …und meine Freundin Anna hat dazu den ultimativen Dip serviert: Ein Nektarinen-Chutney. Zum Glück hat sie mir das Rezept dazu verraten, denn ich habe vor, meine Sommerrollen noch öfters damit zu genießen :).

Rezept: 2 Personen

Zutaten: 2 Nektarinen, 1 Schalotte, 1 rote Chilischote, 1 EL Olivenöl, 50 ml Wasser, 1 kleines Bund Thaibasilikum (gibt es im Asialaden), Salz.

Zubereitung:

Nektarinen halbieren, vom Kern befreien und in kleine Würfel schneiden. Schalotte würfeln, Chilischote in schmale Streifen schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Schalotte und Chilischote bei mittlerer Temperatur anbraten, Nektarinenstücke mit etwa 50 ml Wasser dazugeben und etwa 5 min köcheln lassen. In der Zwischenzeit Thaibasilikum hacken.

Nektarinenmischung mit dem Stabmixer fein pürieren, salzen und etwas abkühlen lassen. Thaibasilikum untermischen.

Bon Appétit! Habt einen genussvollen Start in die neue Woche!

 

Schnelles Erbsensüppchen!

Schneller grüner Fitmacher: Das Erbsensüppchen!

Manchmal muss es extra schnell gehen. Dieses grüne Erbsensüppchen eignet sich dann hervorragend, um den kleinen Hunger zwischendurch zu stillen.

Rezept: 2 Portionen.

Zutaten:

750 ml Wasser, 375 g gefrorene Erbsen, 2 Frühlingszwiebeln (in Ringe geschnitten), 1 TL Salz, Saft einer Limette, 4 EL Olivenöl, ein halbes Bund frisch gehackte Zitronenmelisse.

Zubereitung:

In einem Topf das Wasser zum Kochen bringen, die gefrorenen Erbsen, die Frühlingszwiebeln, das Salz und den Limettensaft hineingeben und etwa 7 Minuten kochen lassen.

4 EL Öl und die gehackte Zitronenmelisse hinzufügen und mit dem Stabmixer alles zu einer homogenen Masse pürieren. Fertig!

Wer es etwas schärfer mag, garniert die Suppe mit ein paar Chiliflocken.

Bon Appétit! Habt einen genussvollen Start in die neue Woche!

 

Orientalischer Dip … mit Summach!

Mmmmh, lecker: Orientalischer Dip mit Summach. Bild von Franzi.

Kennt ihr Sumach? Das fruchtig säuerliche Gewürz wird vor allem in der türkischen Küche verwendet und ist durch den britischen Kochbuchautor Yotam Ottolenghi bekannt geworden. Mir ist es in letzter Zeit immer wieder in verschiedensten Rezepten begegnet. Man bekommt das rosarote Gewürz zum Beispiel bei türkischen Obst- und Gemüsehändlern. Jetzt habe ich es endlich ausprobiert – in einem leckeren orientalischen Dip.

Rezept:

Zutaten:

100 g Tahin (Sesampaste), 500 g Joghurt, 1 Knoblauchzehe (mit der Knoblauchpresse zerdrückt), 2 TL Sumach, Salz, 300g geröstete Paprika (aus dem Glas), 1 EL Frühlingszwiebeln (gehackt), etwas Sesamöl.

Zubereitung:

Tahin, Joghurt, Knoblauch, Sumach und Salz in einer Schüssel mischen und glatt rühren. Mit Paprikafilets und gehackten Frühlingszwiebeln dekorieren. Mit Sesamöl beträufeln.

Mit Fladenbrot, Crackern oder Gemüsesticks servieren.

Habt eine schöne Woche voller Momente zum Genießen :)!

Erdbeerbowlezeit!

Bereit zum Genießen: Erdbeerbowle! Bild von Franzi.

Ich bin stolze Besitzerin von zwei großen Bowlegefäßen. Okay, sie werden meist nur einmal pro Jahr wirklich genutzt, aber dann bin ich immer glücklich, dass ich sie habe. Und am allerallerliebsten genieße ich aus ihnen frische Erdbeerbowle :).

Rezept:

Zutaten: Etwa 1 kg Erdbeeren (gewaschen, entstielt und halbiert), 1 Flasche trockener Weißwein, 1 Flasche trockener Sekt, 2-3 Liter Wasser mit Sprudel, etwa 3 Esslöffel Rohrzucker, etwa 200 ml Erdbeerlimes, Eiswürfel.

Zubereitung:

In einem großen Bowlegefäß Erdbeeren, Sekt, Wein und Rohrzucker miteinander kombinieren. Mit soviel Sprudelwasser aufgießen, wie man mag (weniger Wasser bedeutet natürlich mehr Alkohol ;)). Mit Eiswürfeln herunterkühlen.  Wenn die Bowle leerer wird, einfach mit Wasser (und wer mag Sekt) und Eiswürfeln wieder auffüllen, bis alle Beeren weggenascht sind.

Habt eine (feucht-) fröhliche Woche :)!

 

Spargelzeit: Zeit für Spargelsalat!

Frisch angerichtet: Spargelsalat mit Himbeeren. Bild von Franzi.

Endlich ist es wieder so weit: Spargelzeit! Ich liebe Spargel, weiß oder grün – völlig egal :). Und da es nicht jeden Tag Sauce Hollandaise geben kann, bringe ich mit Spargelsalat ein wenig frische Abwechslung in die Frühlingszeit.

Rezept:

Zutaten: 1 kg weißer Spargel (geputzt und geschält), 1 Avocado (gewürfelt), 400 g Himbeeren, 1 Handvoll Basilikumblätter (gehackt), 1 Schalotte (gehackt), Saft einer Orange, 2 EL Aceto Bianco, 1 EL Honig, 2 EL Olivenöl, 1 TL Vanillezucker, Salz, Pfeffer, Zucker.

Zubereitung:

Den Spargel für etwa 20 Minuten in Salzwasser mit einer Prise Zucker kochen, abtropfen und abkühlen lassen. In mundgerechte Stücke schneiden. Avokadowürfel, Spargel, Zwiebel, Basilikum und Himbeeren in eine Schüssel geben. Orangensaft darübergießen. Ein Dressing herstellen: Dazu Olivenöl, Honig, Aceto Bianco und Vanillezucker mixen. Mit Salz und Pfeffer würfeln und zu dem Salat geben.

Bon Appétit :)!

Kichererbsen-Eintopf mit eingelegter Zitrone!

Kichererbsen-Eintopf mit eingelegter Zitrone. ©Bild: Franzi.

Ich bin Euch noch ein Rezept mit den eingelegten Zitronen schuldig und hier kommt es endlich: Kichererbsen-Eintopf mit eingelegter Zitrone, eine Abwandlung von Anna Jones Rezept aus dem Buch a modern way to eat.

Rezept: Für 3-4 Personen.

Zutaten:

Olivenöl, 1 rote Zwiebel (gehackt), 2 Karotten (geschält und gehackt), 1 Knoblauchzehe (gepresst), Salz, Pfeffer, 1 Dose gehackte Tomaten, 1 Dose Kichererbsen (abgetropft und abgespült), 1 TL Instant-Gemüsebrühe, 1 Zimtstange, 1 eingelegte Zitrone (halbiert und Kerne entfernt), 1 Handvoll Rosinen, 100 g Quinoa, 1 Bund Petersilie (gehackt), 1 Prise Safranfäden, 4 EL Naturjoghurt, 4 Handvoll Rucola, 1 kleine Handvoll geröstete Pinienkerne.

Zubereitung:

Olivenöl bei mittlerer Temperatur in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel, die Karotten, den Knoblauch und eine Prise Salz hineingeben und 10 Minuten anbraten.

Tomaten und Kichererbsen hinzufügen, beide Dosen mit Wasser auffüllen und dazugießen. Gemüsebrühe, Zimtstange, eingelegte Zitronenhälften, Rosinen und den Quinoa hineingeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und 20-30 Minuten bei mittlerer Temperatur köcheln lassen. Notfalls etwas Wasser nachgießen.

Inzwischen Safran mit etwas kochendem Wasser in eine Schüssel geben und 5 Minuten einweichen lassen. Dann den Joghurt und eine Prise Salz hinzufügen und gut vermischen.

Den Eintopf mit Salz und Pfeffer nachwürzen, die Petersilie unterrühren und das Innere aus den Zitronenhäften rauslösen und unterrühren (Schale entfernen). Eintopf in tiefe Teller schöpfen, mit Rucola garnieren, darauf einen Löffel Safranjoghurt setzen und mit gerösteten Pinienkernen bestreuen.

Lasst es Euch schmecken!

Wie immer: Alle Bildnachweise erscheinen nach einem Klick auf die entsprechenden Links . Für weitere Infos, Anregungen oder Fragen freue ich mich über eine Mail.

Golden Milk!

All pics by Franzi.

Golden milk seems to be the latest miracle drink in my social media feeds. I don’t care if it does magic or not (although I learned in an Ayurveda course many years ago that turmeric has indeed anti-inflammatory features), but I really like this delicious tasting and beautiful looking drink.

Recipe:

Ingredients: Makes 1-2 cups.

½ TSp of ground cardamom, ½ TSp  of ground turmeric, ½ TSp of ground cinnamon, 2 TSps honey, 400 ml cashew milk.

Preparation:

Put the cardamom, the turmeric, the cinnamon and the cashew milk in a saucepan, stir and heat gently, until almost boiling. Stir in the honey.

Enjoy!

Like always: All credits appear after clicking the links. If you are interested in putting ads on My so-called Luck feel free to email me for details.

Preserved Lemons!

All pics by Franzi.

Preserved lemons are said to be absolute flavor bombs! Lately I saw tons of recipes using them – especially in extremely delicious sounding stews. So I finally decided to give it a try and to preserve some lemons myself :).

Recipe:

Ingredients: Makes two jars á 500 ml.

8-10 unwaxed lemons, 200 g coarse sea salt, 2 fresh bay leaves, 10 black peppercorns, 2  cinnamon sticks, water.

Preparation:

Sterilize your  jars.

Squeeze the juice from 4-5 lemons.

Cut a deep cross into the top of the remaining lemons.

Pack a teaspoon of salt into the cuts of each lemon and put them into the sterilized jars.

Add one cinnamon stick into each glass, as well as one bay leave and five peppercorns. Distribute the lemon juice between both jars and top up with boiling water.

Seal up the jar and leave it for a month in a dark space. Give the jar a gentle shake every couple of days to move the salt around.

After a month the lemons are ready for usage.

Enjoy!

Like always: All credits appear after clicking the links. If you are interested in putting ads on My so-called Luck feel free to email me for details.

Vanilla Liqueur!

Pic by Franzi.

Only one more week until X-Mas :)! Here’s an easy to prepare last-minute gift idea: Delicious vanilla liqueur. Yummy!

Recipe:

Ingredients: Makes app. 600 ml.

200 ml water, 4 vanilla beans, 200 g cane sugar, 1 TblSp honey, 500 ml brandy.

Preparation:

Scrape out two vanilla beans. Cook the vanilla caviar, sugar, honey, water and scraped vanilla beans for 20 minutes. Cool down and add the brandy. Filter through a clean dish towel. Fill liqueur into bottles, add one whole vanilla bean into each bottle.

Can be stored for up to four months.

Enjoy!

Like always: All credits appear after clicking the links. If you are interested in putting ads on My so-called Luck feel free to email me for details.

Page 1 of 29

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén