Graphic Novel: Shortcomings von Adrian Tomine!

*** Enthält unbezahlte, unbeauftragte Werbung ***

Ab und an brauche ich eine Pause von dicken Büchern – dann ist es genau die richtige Zeit für eine Graphic Novel, von denen ich mittlerweile auch einen kleinen Stapel ungelesener Exemplare parat habe. Letzte Woche habe ich endlich Shortcomings (deutscher Titel: Halbe Wahrheiten) von Adrian Tomine gelesen:

Ben Tanaka und seine Freundin Miko haben beide asiatische Wurzeln, leben Berkeley, sind Ende 20 und am Ende ihrer Beziehung. Er arbeitet als Filmvorführer, was ihn nicht wirklich auszufüllen scheint, während sich Miko politisch für die asiatische Gemeinschaft engagiert, wofür sich Ben nicht begeistern kann und überhaupt scheint er auch eher auf weiße, blonde Frauen zu stehen als auf den asiatischen Typ. Sein einziger sozialer Austausch scheint mit seiner besten Freundin, der lesbischen Alice, stattzufinden. Als Miko für ein Praktikum für einige Zeit nach New York zieht, nimmt das Unheil seinen Lauf: Ben ergreift die Chance, blonde Frauen zu daten und der Kontakt zu Miko wird immer spärlicher. Doch es läuft nicht ganz so, wie Ben es sich gewünscht hätte…

Eine schöne, kurzweilige Geschichte, die trotzdem hängen bleibt. Sie behandelt nicht nur die wichtige Findungsphase der Endzwanziger, sondern berührt auch viele Themen zur Herkunft und Identifikation.

Kommt gut in eine schöne neue Sommerwoche, voller kurzweiliger Momente!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.