My so-called Luck

Ein Blog, der all den kleinen inspirierenden Dingen des Lebens gewidmet ist.

Tag: nachhaltig

Wiederverwendbare Abschminkpads!

*** Enthält unbezahlte, unbeauftragte Werbung ***

Praktisch und schick: Wiederverwendbare Abschminkpads

Nachhaltig leben ist manchmal gar nicht so einfach. Oft macht es den Alltag etwas komplizierter und erfordert mehr Planung. Aber es gibt auch Kleinigkeiten, die sich ganz einfach umsetzen lassen und keine riesigen Veränderungen der normalen Abläufe benötigen: Bienenwachstücher statt Frischhaltfolie zu verwenden zum Beispiel. Oder wiederverwendbare Kosmetikpads statt Wattepads, die nach einmaligem Benutzen direkt im Müll landen.

Ich verwende mittlerweile sowohl eine kleine Auswahl an farbenfrohen selbstgehäkelten Pads (nach einer Anleitung von sinchens – zu finden in ihren Story-Highlights) als auch eine dazugekaufte Packung der pink-weißen Pads von Lamazuna. Die benutzten Pads sammle ich in einem kleinen Waschbeutel, den ich einfach zu meiner normalen 60 Grad-Wäsche schmeiße. So spare ich nicht nur Ressourcen, sondern bringe auch noch ein bisschen Farbe ins Bad.

Habt einen wunderschönen Start in die neue Sommerwoche :)!

Bewusst Nachhaltig: DIY Wachstücher!

Superpraktisch zum Käse einpacken: Selbstgemachte Wachstücher!

Nachhaltiger und bewusster zu leben ist ein großes Thema in meinem Freundeskreis. Deshalb habe ich mich sehr gefreut als uns Milan und Simone zu Weihnachten selbstgemachte Wachstücher geschenkt haben.

Ich hatte vorher schon mal danach geschaut und wollte sie ohnehin gerne als Alufolie-/Frischhaltefolie-Ersatz ausprobieren. Nach zwei Wochen im Einsatz war ich so begeistert davon, dass ich die beiden gefragt habe, wie man die Wachstücher herstellt. Mit ihrer Anleitung habe ich gleich noch ein paar mehr für uns produziert.

So geht’s:

Material:

Stoffreste (nicht zu dicke Stoffreste, am besten aus 100% Baumwolle, vorher gewaschen), Bienenwachs (pestizidfrei, am besten als Pellets), Zickzackschere, Bügeleisen, Backpapier, Malerpinsel

(Fast) alles was man braucht: Stoffreste und Bienenwachs.

Anleitung:

Die gewaschenen Stoffe mit der Zickzackschere in die gewünschte Form schneiden.

Nun gibt es zwei einfache Möglichkeiten:

Entweder – so habe ich es gemacht – man schmilzt das Bienenwachs im Wasserbad, trägt es gleichmäßig mit dem Pinsel auf den Stoff auf, legt es zwischen zwei Backpapierböden und bügelt so lange drüber, bis das Wachs gleichmäßig im Stoff verteilt ist. Auskühlen lassen.

Oder man verteilt ein paar Pellets (weniger als einen Esslöffel) auf dem Stoff. Backpapier unter und über den Stoff legen und drüber bügeln bis das Wachs gleichmäßig verteilt ist. Auskühlen lassen.

Achtung: Das Wachs kann beim Bügeln spritzen! Verbrennt Euch nicht und achtet darauf, dass Eure Unterlage mit genügend Backpapier geschützt ist.

Pflege:

Die Tücher nach dem Gebrauch einfach mit warmen (nicht zu heißen) Wasser abspülen, eventuell etwas Spüli verwenden und trocknen lassen. Das Bienenwachs wirkt von sich aus schon antiseptisch, also keine Angst haben, dass es nicht richtig sauber wird.

Man kann mit den Tüchern fast alles einpacken, wofür man sonst Alufolie oder Frischhaltefolie verwendet hat. Einzige Ausnahmen: Rohes Fleisch oder roher Fisch bzw. warme Speisen. Und falls man Zwiebeln oder Knoblauch einpackt, dafür am besten immer ein bestimmtes Wachstuch reservieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren :)!

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén