*** Enthält unbezahlte, unbeauftragte Werbung ***

Deutscher Titel: Harry Potter und das verwunschene Kind

Als großer Harry Potter Fan war ich ja etwas skeptisch, was den achten Teil der Reihe angeht: Harry Potter and the Cursed Child ist eigentlich ein Theaterstück von Jack Thorne, basierend auf einer Geschichte von Joanne K. Rowling und John Tiffany.

Das dazu erschienene Buch ist das Skript des Stücks. Zu dieser ungewöhnlichen Darstellungsform kommt noch hinzu, das die Geschichte 19 Jahre später spielt: Harry und Ginny sind verheiratet und der jüngste ihrer drei Kinder, Albus Severus Potter, findet sowohl an der Berühmtheit seines Vater als auch an seinen Schulkameraden in Hogwarts wenig Gefallen. Nur mit Scorpius, dem Sohn von Draco Malfoy, verbindet ihn eine tiefe Freundschaft.

In seiner Rebellion gegen Harry setzt es sich Albus in den Kopf, Cedric Diggory zu retten – genau den Cedric, der vor vielen Jahren am Ende des Trimagischen Turniers von Lord Voldemort umgebracht worden ist. Albus überredet Scorpius, ihm dabei zu helfen. Natürlich hat das alles schreckliche Konsequenzen…

Tatsächlich hat mich das Buch wieder in die Welt von Hogwarts und Harry Potter zurücktransportiert. Ich mochte das Wiedersehen mit vielen alten Bekannten – selbst mit einigen vor langer Zeit verstorbenen. Es hat sich also doch gelohnt, das Buch zu lesen – es war ein kurzweiliger unterhaltsamer Zeitvertreib. Und ganz bestimmt schaue ich mir das Theaterstück an, wenn es endlich in Hamburg startet.

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Start in die neue Woche :)!